• 1-800-123-789
  • info@webriti.com

Koenigsegg Agera mieten München

Der Koenigsegg Agera ist ein Supersportwagen der vom schwedischen Fahrzeughersteller Koenigsegg kommt und in vielen verschiedenen Versionen produziert wurde. Dieser ist bekannt unter Fans von Luxus-Supersportwagen und ist der Nachfolger des ebenso sehr bekannten Koenigsegg CC.

Im Jahr 2010 wurde der Agera das erste mal vorgestellt und basiert technisch auf dem Vorgängermodell CCX bekam allerdings eine komplett neu gestaltete Karosserie und einen neuen und noch leistungsstärkeren Motor. Der Wagen hat ein komplettes Karbon-Monocoque um so leicht wie möglich zu sein. Dieser ist mit gerade mal – inklusive Tank- 70 Kilogramm leicht und dazu gleichzeitig noch extrem verwindungssteif. Alle Teile werden im – in Schweden liegenden – Werk in Ängelholm hergestellt. Die mit Abstand bekannteste Version des Agera ist das Modell „R“. Für dieses Modell wurde von Koenigsegg ein komplett neue Motor entwickelt der eine Leistung von unglaublichen 1140 PS  und 838 kW hat. Unter R8 mieten München können Sie vergleichbare Spitzenmodelle direkt in München mieten. Diese Leistung erreicht er sogar auch mit dem Biokraftstoff E85 weil das Motormanagement genug Reserven beim Einspritzvolumen vorhält. Unter anderem auch da E85 eine geringere Energiedichte besitzt als herkömmlicher Treibstoff. Verzögert wird natürlich mit Keramikscheiben. Vorne sind Sechs-Kolben-Festsattel-Bremsen angebracht und an den Hinterrädern solche mit je vier Satteln. Die theoretisch erreichbare Maximalgeschwindigkeit liegt bei 440 km/h der Luxuswagen ist allerdings auf eine Höchstgeschwindigkeit von 415 km/h beziehungsweise 400 km/h für den herkömmlichen Straßenverkehr abgeriegelt. Nach Angaben der Hersteller Koenigsegg braucht der Agera R für den ultra Sprint von Null auf Dreihundert km/h gerade mal 14,53 Sekunden. Für die folgende Vollbremsung bis zum absoluten Stillstand braucht er dann schnelle 21,19 Sekunden. Im Jahre 2014 wurde der Agera R zum größten Star der sehr beliebten Computerspiele-Verfilmung „Need for Speed“ und erreichte damit nochmal neue Höhen in Sachen bekanntheit. Die anschließenden Modelle aus dem Jahrgang 2013 sind die ersten tatsächlichen Serienfahrzeuge der Welt mit Felgen aus reinem Carbonfaserwerkstoff die in einem Stück angefertigt werden. Damit konnte nochmal im Vergleich zu verfügbaren Leichtmetallfelgen 40% an Masse eingespart werden.