• 1-800-123-789
  • info@webriti.com

Maybach 57 S mieten München

Schon allein der Name Maybach klingt nach Luxus, nach einem edlen Ambiente und nach einem Herrn mit Chauffeursmütze der mit Schwung die einem die Tür öffnet und ansonsten im Hintergrund bleibt. Das muss aber nicht sein. Gerade für Selbstfahrer wurde der 57 S auf 20 Zoll-Räder gestellt. „S“ steht für „Spezial“ und soll besonders ambitionierte Fahrer ansprechen.

Dieser Maybach ist eigentlich ein reißender Fluss: Sechs statt nur fünfeinhalb Liter Hubraum, drastische 612 statt 550 PS und ein so starkes Drehmoment, dass es auf 1.000 Nm begrenzt werden muss. Wenn Sie sich für weitere Top-Modelle interessieren können Sie unter R8 mieten München das aktuelle Spitzenmodell direkt in München mieten. Gleichzeitig lockt das nobel wie praktisch eingerichtete Fond dazu sich chauffieren zu lassen und dabei ein bei Bedarf zu arbeiten. Immerhin gibt es neben einer Multimedia-Anlage mit zwei großen Bildschirmenauch ein Kühlfach, zwei individuell einstellbare Einzelsitze mit Massagefunktion und praktische Klapptische. Doch der Platz am Volant gefällt direkt ausgesprochen gut. Man sitzt in belüftetem und beheiztem Leder, kann sich den Rücken sanft massieren lassen und dabei Musik in super Qualität hören. Das Edel-Ambiente mit dem herben Geruch nach Leder, den glatten, lackierten Oberflächten und einer angenehmen Beleuchtung lässt fast vergessen in einem Auto zu sitzen. Doch der 57 S kann erheblich mehr als edles Flair zu versprühen. Der V12-Biturbo tritt mit kraftvollem Geräusch an. Wenn Sie sich für überragenden Sound interessieren schauen Sie mal hier vorbei: Lamborghini Huracàn Performante mieten München. Beim Cruisen fährt der 57 S fast von alleine und bemerkenswert leise. Ein Tritt aufs Gaspedal bringt jedoch einen brachialen Schub wie sonst nur bei einem Boliden. Nicht ganz 5 Sekunden vergehen bis Tempo 100 und Schluss ist erst bei 275 km/h. Dank strafferem und individuell-einstellbaren Fahrwerk lässt sich der 2,7-Tonner agil durch Kurven manövrieren. Reines Sport-Feeling verhindert aber der 3,4-Meter-Radstand. Dass der Motor den SuperPlus-Sprit durstig durch die Düsen zieht, sollte man noch erwähnen. 16,4 Liter gibt der Hersteller an. Die Kosten belaufen sich auf 420.000 Euro, das sind etwa 50.000 Euro mehr als der 57. Wer dieses Geld investiert bekommt allerdings die Spitze der Autobaukunst.

Der Maybach 57 S ist eigentlich als Luxus-Liner für Selbstfahrer gedacht. Dafür sprechen der super-starke Motor und das auf Dynamik ausgelegte Fahrwerk. Damit lässt sich der Wagen recht agil bewegen. Doch wer den Fahrersitz mit dem Fond vertauscht wird mit Luxus und Funktionalität verwöhnt. Die Entscheidung, selbst fahren oder gefahren zu werden, müssen aber nicht viele Leute treffen da der Anschaffungspreis den 57 S zur Seltenheit auf den Straßen macht.